Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Stress Reduce

Stress Reduce

 

Stress Reduce ist eine Möglichkeit um Menschen zu helfen die unter Stress Symptomen leiden. Es ist nicht nur eine Behandlung, sondern ein Bündel von Maßnahmen die individuell kombiniert werden können.

 

  • Analyse der Stressfaktoren
  • Aktive Maßnahmen erlernen
  • Passive Maßnahmen: Behandlung durch den Therapeuten
  • Naturheilkundliche Medikamente zur Ünterstützung

 

um Stressfaktoren zu erkennen, selbst aktiv damit umzugehen und passiv vom Behandler, d.h. mit individuell zusammengestellten Behandlungen, aus dieser Spirale auszusteigen.

 

Am Anfang von Stress Reduce steht die Analyse der Stressfaktoren. Hier kann unterschieden werden zwischen äußeren und inneren Faktoren. Liegt die Ursache im „außen“, z.B. eine nachvollziehbare sehr hohe Arbeitsbelastung, oder im „innen“ z.B. eine banale Situation, die viele Menschen unbeeindruckt lässt, bei manchen Menschen aber Stress erzeugt. Jeder Mensch ist einzigartig, deshalb können auch Ereignisse die Stress auslösen so unterschiedlich sein. Durch die Analyse der Stressoren entsteht ein Gesamtbild mit auslößenden Faktoren. Das Erkennen der Auslöser ist der Beginn der Behandlung. Möglichkeiten ob manche Stressoren "abgeschaltet" werden können werden analysiert.

 

Als nächstes folgen aktive und passive Maßnahmen die dem Menschen helfen besser mit den Auslösern umzugehen.

Aktiv lernt der Patient Techniken die er bei Stress anwenden kann. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist hier sehr weit. Von Atemtechniken, progressiver Muskelrelaxation, Eutonie, Meditation bis zu gezielten Bewegungsübungen.

Passiv können während der Behandlung Klangschalen, verschiedene Massagestechniken bis zu Caranio Sacraler Therapie zur Anwendung kommen.

 

Zusätzlich können naturheilkundliche Medikamente helfen. Ob individuell zusammengestellte spagyrische Mischungen oder pflanzliche Einzel- oder Komplexmittel, ist abhängig von Anamnese und Persönlichkeit des Patienten.